Warum der hohe Verbrauch 2,0 Diesel 4x4 Automatik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Phryso schrieb:

      Sam schrieb:

      EinerMeiner schrieb:

      In der Schweiz fahre ich mit meinem Handschalter gut unter 5 Liter/100km.
      Hast Du den 2 Liter Schalter? Mit dem 1.6 schaffe ich das auch, für den 2 Liter ist das schon top. Gerade im Vergleich zum CVT.
      Nein, er hat den 1,6er wie unten in der Signatur steht.
      Der 2,0 ist auch als Handschalter nicht wirklich sparsam, sieht man gut bei Spritmonitor.
      ich habe gerade mal 2,0 dci ab Bj. 2016 herausgefiltert, Mindestkilometer 5000 km um Eintagsfliegen herauszufischen. Bei somit 42 Fahrzeugen ist der absolute Durchschnittsverbrauch 8,05 ltr.

      Das sieht man leider am Handy nicht. Und bin aufgrund des Threadtitel davon ausgegangen. Das der 1.6 deutlich sparsamer ist, war ja klar. Allerdings war ich überrascht, dass der 2 Liter bei der Performance nicht mehr bietet.
      Und so viel schwerer ist der X Trail zum QQ bei vergleichbaren Modellen nicht.
      Dein Qashqai Verbrauch habe ich locker beim X Trail. Ich lag bei 2.500 Urlaubskilometer bei ca. 9 Liter, davon 80 % aber mit 1,8 Tonnen Anhänger. Sehr sparsam, das kann der Xtrail auf jeden Fall.
      ""

      u.a. X Trail 1.6 DCI, 18 Zoll und ein paar andere Anpassungen

    • Sam schrieb:

      Dein Qashqai Verbrauch habe ich locker beim X Trail. Ich lag bei 2.500 Urlaubskilometer bei ca. 9 Liter, davon 80 % aber mit 1,8 Tonnen Anhänger. Sehr sparsam, das kann der Xtrail auf jeden Fall.
      Ich hab nen FL X-Trail 2,0 dci 4x4, CVT, keinen Qashqai.
      Ich bin ein Deutscher und noch dazu ein Westerwälder; das will soviel heißen wie zwei Deutsche!
      Peter Melander Graf von Holzappel
    • Hallo zusammen bin Neu Hier .
      Hab mir im Oktober 2018 meinen ersten x-trail 2,0 DCI 4x4 xtronic gekauft.
      komme beim Verbrauch auf ca. 8,2l . Was mich aber brennend interesiert
      Habe dad problem das wenn er kalt ist nicht so recht schalten will .
      Habe keinen vortrieb und er dreht bis 4500 U . Erst nach ca. 5-6 km fahrt funktioniert er einandfrei
      und hat auch vortrieb beim Gas geben.
      Kennt noch jemand das problem oder ist das Normal
      Ist übrigens mein erster Automatic.

    • @peho49
      Ist Richtig, aber gesagt wird einem das beim Kauf auch nicht das bei Kälte und Hitze das CVT nicht richtig arbeitet.
      Leider wird man erst immer hinterher schlauer und merkt dass Automatikgetriebe nicht immer Automatikgetriebe ist!
      Nichts desto Trotz, ich bin vorher BMW X5 (4,6is) gefahren und habe ~19l dafür gebraucht. Also ist der Verbrauch von ~10l schon ein Gewinn für mich. :D
      Leider fahre ich auch öfters mit einem Anhänger und dafür ist das CVT auch nicht wirklich optimal!

      Grüße Peter
    • EinerMeiner schrieb:

      Einfache Rechnung:
      2.0 Liter Motor + Automatik == hoher Verbrauch :D
      das sollte heute eigentlich nicht mehr gelten und entstammt eher den Fahrzeugen bis in die 70/80er. Vorher gab es i.d.R. nur Automatikgetriebe als 3-Gang Planetengetriebe ohne Wandlerüberbrückung. Mercedes verbaute 4-Gang Planeten, wobei der 1. Gang nur beim Start mit KickDown benutzt wurde. 4 und mehr Gänge und die Wandlerüberbrückung kamen erst später in Serie. Bei diesen alten Getrieben hat der andauernde Schlupf für einen erheblichen Mehrverbrauch gesorgt. Da fällt mit gerade wieder die Aussage eines damaligen Mercedes-Ingenieurs ein: Mercedes braucht keine Wandlerüberbrückung - die Wandler sind so präzise gefertigt, dass kaum Schlupf entsteht. Letztlich haben die dann aber auch die Wandlerüberbrückung in die Automatikgetriebe gebaut.

      Und es gab noch den DAF 44 ff.mit denstufenlosen Riemengetrieben (Variomatic) ;)

      Um aber nochmal auf die Ursprungsaussage zurückzukommen: bei Spritmonitor.de sehe ich keinen signifikanten Unterschied zwischen Handschalter und CVT. Die unterschiedlichen Verbräuche hängen eher von den Fahrbedingungen ab. Ich fahre meist Kurzstrecke - dafür ist der Verbrauch i.O.. Aber wenn ich im konstanten Richtgeschwindigkeitstempo auf der Bahn unterwegs bin, ist der Verbrauch kaum niedriger als wenn ich ihm zwischendurch die Sporen gebe. Und das kann ich nicht nachvollziehen, denn gerade im Teillastbereich sollte der Diesel ja seinen Vorteil ausspielen.
    • EinerMeiner schrieb:

      Einfache Rechnung:
      2.0 Liter Motor + Automatik == hoher Verbrauch :D
      Nein, der Handschalter ist nicht wesentlich sparsamer wenn man sich die Verbräuche auf Spritmonitor anschaut.

      Diese Kälteproblem haben an sich auch nur Nutzer in Mittelgebirgen, als ich im Januar in Friesland war, habe ich von dem hier bei mir auch auftretenden 'Phänomen' nichts mitbekommen. Da ist ja alles topfeben.
      Hier muß ich nach 300 meter direkt eine 1 km lange 8% Steigung befahren, da dreht der knapp 3000 Umdrehungen bei einer Geschwindigkeit von 70 km/h. Erst fast ganz oben 'schaltet' er hoch udn die dehzahl fällt ab, das aber nur bei Außentemperaturen bis Minus 3 Grad, ist es kälter braucht er länger.

      Natürlich steigt der Verbrauch bei Kurzstrecken deutlich an, insbesondere im Winter.
      Mein Auto wird ja auch häufiger mal auf solchen Strecken bewegt.
      Ich bin mal gespannt wenn ich das nächste Mal tanke, die längste Einzelstrecken seit 14.1. waren bei mir 2 x 25 km, allerdings sind da noch rund 200 km Langstrecke mit dabei vom Rückweg aus Holland als ich in Isselburg getankt habe.

      Mit dem Pathfinder habe ich den Rückweg übrigens ohne einen weiteren Tankstopp geschafft (ich tanke immer bevor ich in die NL rein fahre), weil das Dickschiff trotz 500 kg Mehrgewicht auf der Autobahn nicht mehr sondern in den NL vielmehr weniger gebraucht hat und der Tank zudem größer ist (80 ltr).
      Ich bin ein Deutscher und noch dazu ein Westerwälder; das will soviel heißen wie zwei Deutsche!
      Peter Melander Graf von Holzappel
    • Das die CVT nicht wirklich zum Hänger ziehen taugt, zeigt auch die Limitierung auf 1.650kg Anhängelast.
      Natürlich gibt es auch modernere 2 Liter Diesel. Der Motor kommt ja von Renault und ist dort mit Überarbeitung bereits seit deutlich über 10 Jahren im Einsatz.

      u.a. X Trail 1.6 DCI, 18 Zoll und ein paar andere Anpassungen

    • Hallo zusammen,
      Danke für die vielen Infos.
      Dann bin Ich beruhigt wenn das bei anderen auch so ist bei Kälte mit dem CVT- Getriebe.
      Lass mich dann mal Überraschen wenn es dieses Jahr wieder nach Kroatien geht in denn Urlaub mit Wohnwagen was er da so braucht.
      Letztes Jahr war ich mit meinen Renault Kadjar 1,6 DCI 131 PS Schalter im Urlaub mit Wohnwagen verbrauch ca. 8l

    • Hinfahrt nach Pakostane in D mit 100 - 110 km/h, A ca. 90 km/h, Slowenien und Kroatien auch ca. 90 km/h mit 1.500 kg Wohnwagen und vollgepacktem Auto:
      Nach 1.600 km ohne Staus und über A8 und A9 in Österreich hatte ich
      einen Verbrauch von 9,8 Litern auf der Uhr. Klar, in den Alpen höher und
      in den Abfahrten weniger,
      aber 9,8 sind für ein Gespann nicht schlecht.
      Auf der Rückfahrt lag ich dann bei 10,8, bedingt durch mehrere Staus in D und auch höheren Temperaturen als auf der Hinfahrt.
      Über Land in Kroatien ohne Hänger lag ich bei 6,2 Litern.

      Das sind die Werte für den Benziner nach Kroatien (Von Meck-Pomm aus) Handschaltung.

      @M.Kess1969 Bin gespannt, wie Du mit dem CVT Getriebe liegst, Viel Spaß. :thumbup:

      NISSAN X-TRAIL TEKNA 1.6 l DIG-T 120 kW (163 PS) Pearl White (Erstwagen)
      NISSAN PULSAR TEKNA 1.2 l DIG-T 85 kW (115 PS) Precision Grey (Tochter)

      HYUNDAI i10 INTRO EDITION 1.2 64kW (87 PS) Morning Blue (Firmenwagen)
      WOWA HOBBY CLASSIC 1.400 kg
      TPV Anhänger 750 kg
      Klaufix :thumbsup: