Beiträge von xjoschx

    Da hast du recht, das sollte man aber bei jedem Benzinmotor so machen wenn ein Vergaser vorhanden ist.... Auch beim Rasenmäher etc..... Anderstherum, denke ich doch, haben die Kraftstoffe heutzutage dementsprechende zusätze drin.


    Generell gesehen ist es mit Sicherheit kein Fehler wenn die Standheizung hin und wieder mal läuft. Und wenns nur kurz ist. Egal ob Benzin oder Diesel.

    naja, man kann es eben nur machen, wenn man manuell die Bezinzufuhr unterbrechen kann mittels BenzinHahn. Beim Rasenmäher kann man maximal den Schlauch abziehen. Ansonsten haben die ja fast keine Vergaser mehr. Der Zusatz im Benzin hilft nicht viel. Wie gesagt ist mir das mit dem Motorrad erst vor 3 oder 4 Jahrn passiert, habs einfach vergessen und dann im Frühjahr gabs die Quittung. Es gibt zwar so Zusätze, die man dann in den Tank schütten kann, aber die haben bei mir nichts gebracht.

    Meine beiden Oldies haben jeweils Benzinmotoren mit Weber-Vergasern, von Oktober bis März halten die mit SuperPlus randvollgetankt "Winterschlaf". Beim Frühlingserwachen dauert der Startvorgang zunächst nur etwas länger. Selbst der Hondamotor von meinem Rasenmäher springt im Frühjahr immer wieder problemlos an.


    Das Problem habe ich nur mit der dieselbetriebenen Zusatzheizung im Bulli, davor wurde aber auch ausdrücklich in der Autoterm-Anleitung gewarnt.

    Auch mein Motorrad hat im Winter den Tank voll, aber das macht man aus einem anderen Grund, nämlich damit sich kein oder wenig Kondenswasser bildet und der Tank nicht rostet.

    Das hat mit den Düsen im Vergaser oder eben denen in der Standheizung nichts zu tun.

    Also zu dem Thema fällt mir eine Verhaltensweise ein, die unter Motoradfahrern sehr wichtig ist (bin auch einer). Wenn der Winter kommt und die Maschine in die Winterpause geht, dann heißt es vorher Benzinhahn zu und laufen lassen bis sie selber aus geht, damit über den Winter kein Sprit im Vergaser steht. Der bildet nämlich irgendwie Rückstände, die dann die Düsen zusetzen. Hatte ich mal vergessen und dann musste ich im Frühjahr meine beiden Vergaser aufwändig mit Ultraschall reinigen lassen, natürlich nachdem sie vollkommen zerlegt waren. Hat mich eben mal schlappe 700 Euro gekostet.

    Ich denke der Hinweis in der Bedienungsanleitung zielt genau darauf ab, dass sowas mit der Standheizung nicht passiert.

    @Delero

    Keine Ahnung was dir fehlt oder was du nimmst, aber ich bin jetzt mal direkt.

    Auch wenn man sowas generell im Netz wegen der eigentlichen zu wahrenden Etikette nicht tun sollte, sage ich jetzt mal:

    Du Trottel kannst mir den Hut hoch steigen. Mit solch einem Depp wie Dir unterhalte ich mich nicht mehr. Du bist es nicht wert.

    So und das wars.

    Es ist egal ob der Motor warm oder kalt ist, die Drehzahl erhöht sich immer mit einlegen des Ganges.


    Und zum Thema Klimaanlage. Das Problem ist, das das Klima gerät nicht an der Klimaanlage arbeiten kann, weil das Gerät denn Füllstand bzw Inhalt nicht erkennt.

    Das Knacken an der Kupplung habe ich auch. Sprühöl hilft eine zeitlang, aber woran genau es liegt ist mir auch nicht klar. Ist aber sicher nichts Schlimmes. Knackt bei dir sicher auch nur, wenn du die Kupplung vor dem Treten ganz rausgelassen hast. Sobald man eine halb rausgelassene Kupplung neu voll tritt und dann wieder rauslässt, knackt es nicht mehr. Teste mal, ist komisch. Denke irgend ein Ding mit einer überspringenden Feder oder sowas in der Art.


    Zum Thema Drehzahl kann ich nichts sagen. Meiner macht das nur macnchmal, wenn er noch kalt ist, aber das ist ja normal, weil automatischer Choke. Habe aber auch einen Benziner.


    Das mit der Klima muss ein Händler erledigen können. Such dir mal einen anderen Händler für den Klimaservice. Es kann ja nicht sein, das eine Klimanalage für immer außer Betrieb ist, nur weil ein Gerät das Mittel nicht erkennt. Der Füllstand kann alles sein, von ganz voll bis ganz lehr. Eventuell ist das Gerät des Händlers defekt oder zu alt. Im Notfall sollte es ja möglich sein, das alte Kühlmittel komplett zu evakuieren und neues, nach erfolgter Dichtigkeitsprüfung, reinzudrücken.

    Grundsätzlich kann es aber auch an anderen Dingen liegen, wenn die Klima nicht geht. Muss nicht immer was mit dem Mittel zu tun haben.

    Eigentlich wollte ich heute tatsächlich den X-Trail gegen den Arkana ersetzen... aber dann habe ich die letzt Nacht so schlecht geschlafen... weil mir bewusst wurde, dass mir insbesondere bei den Urlaubsfahrten oder auch bei manchen Transporten diverses fehlen würde.

    Dann noch der Allrad, das schöne Panoramadach zum öffnen... und mein Differenzial-, CVT- und Verteilergetriebe sollten auch locker wieder 5 Jahre halten. Gebrauchtwagengarantie habe ich ja auch noch bis März 2024... und kann nochmal verlängern...


    Ich werde jetzt den 15 Jahre alten Peugeot 207 meiner Frau durch einen Clio ersetzen und diesen dann selbst auch mehr nutzen. Dann hält der X-Trail noch ewig...

    Da scheint ja jemandem der Dicke ans Herz gewachsen zu sein, oder? ;) :thumbup:

    Troll, Weltfremd, unverbesserlich...?

    Ich denke du solltest dich einmal etwas zurücknehmen in deiner Wortwahl. Dass du mich persönlich angreifst ändert nichts, rein garnichts, an deiner Situation.

    @Delero

    Diese Worte von dir, nachdem dein Post als aller erster persönlich war gegen andere User in diesem Thema und auch die Wortwahl mehr als daneben und teilweise sogar unverschämt. Da bin ich doch sehr erstaunt. Vielleicht solltest du mal das tun, was du anderen empfiehlst: Selbstreflektion.

    Ich sag nur: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Erst recht dann nicht, wenn er selbst noch ein Frischling in diesem Forum ist. Letzteres ist aber nicht so ausschlaggebend. 😉

    Moin Uwe66,

    ....sein Motor ist Schrott, haut um die 5 Liter Öl über den Auspuff in die Luft pro 1.000 Kilometer, einen halben Liter auf 100 Kilometer also. Er fährt somit ohne gültige AU... damit ohne Zulassung.


    Das scheint ihm alles völlig gleichgültig zu sein.

    @Delero

    nun ja, sicher ist das nicht gerade umweltbewusst, aber diese Verbräuche an Öl findest Du sicher bei vielen LKW's die nach Deutschland von Osten her befharen, auch. Die verdrecken genauso unsere Luft in D und wenn Sie es kurz dahinter oder davor tun, ist es auch das gLeiche, denn Luft macht an der Grenze nicht halt. Gegen die Dreckschleudern unter den LKW's unternimmt auch höchst selten die Exekutive etwas. Sicher soll man sich daran kein Beispiel nehmen, aber Hinweise an andere hier im Forum auf eine etwas freundlichere bzw. gepflegtere Art wären doch trotzdem schön, oder. Auch wenn du noch nicht lang hier bis, aber das solltest du inzwischen wissen, dass wir uns hier nicht gegenseitig Anschei.... wollen sondern vernünftig miteinander umgehen. Okay. Also bitte einen Gang zurückschalten, BEIDE.

    Meiner hat 60900 km auf dem Tacho und seit gestern ne neue Steuerkette, Kettenspanner etc. Hoffe das er nun "ewig" hält.


    Bei vernünftiger Pflege, also warmfahren, kaltfahren d. Turbos, Einhaltung d. Ölwechselintervalle usw., sollten jedoch Laufleistungen auch über 150000 km kein Problem darstellen.

    was hat dich das gekostet, oder war das noch Garantie bzw. Kulanz?

    Wie hat sich das bemerkbar gemacht? Ist das deutlich vernehmbar oder nur so ganz dezent zu hören.

    Bin gerade bei etwas über 80.000 und manchmal klingt er irgendwie seltsam, aber ist nach kurzer Laufzeit wieder weg.

    Stand ist alles gut, aber man kann während der Fahrt messen bzw. gibt eine Funktion beim Connect 3, wo man die Spannung der Batterie anzeigen lassen kann. MAch das mal während der Fahrt, da wirst du dein blaues wunder erleben.


    Aber ich will mich hier nicht streiten, wenn du der Meinung bis, dass alles gut ist bei dir und das die Batterien und Limas genauso arbeiten wie früher und nachladen nicht notwendig ist, dann mach. Jeder kann mit seinem Eigentum machen was er will. Ich mach es eben anders und bi auch anderer Meinung.

    nun ja, ganz so auf die Milliampere wird es nicht ankommen, aber wenn du Radio und Klima usw. laufen hast und deine Batterie nicht mehr die aller neueste ist, dann reagiert Start-Stop gar nicht mehr. Ging mir z.B. so und ist schon ein Indiz dafür, das die Batterie langsam schwach wird. Wenn du dann ohne Motor länger im Auto sitzt und Radio hörts und noch andere Verbraucher an hast, dann verabschiedet sich deine Batterie sicher auch irgendwann mal. Natürlich hast Du recht und ich habe es ein wenig überspitzt formuliert, aber im Grunde genommen ist es so.

    Tankt halt nicht den Drecks E10.

    Das Biozeug ist beim Benziner genau so schlecht wie beim Diesel.


    Auf der anderen Seite zeigt das wie am Ende der Verbrenner ist.

    Habe ich noch nie, aber die Probleme habe ich trotzdem

    2. Ist es viel Aufwand den Sieb zu wechseln???

    Ja, schon, denn du musst von unten ran und da ist wenig Platz (außer für kleine japanische Hände). Mein Freundlicher meinte erst, es sind ca. 8 Stunden Arbeit angesetzt, weil die ganze Achse raus muss und man hat es dann doch mit weniger und Ohne Achse rausnehmen hinbekommen, aber eine Schraube musste dran glauben und musste ersetzt werden und nebenbei hat sich der Mech fast die Finger verenkt und gebrochen. Selbst wenn man davon nur mal die Hälfte glauben würde ist es noch heftig, für ein Sch... Sieb, was nicht mal 30 Euro kostet. Ich habe es hier liegen, ist völlig zugesetzt mit schwarzer klebriger Rußmasse.

    Warum sollte ich eine Batterie "manuell" Nachladen müssen????? Ist ja kein E Auto. Hat auch nix mit früher oder heute zu tun.

    Wenn du viele Langstrecken fährst, lädt sich die Batterie auch genügend. Wenn natürlich nur kurzstrecken drin sind, ist die Batterie irgendwann auch durch da die Elektrischen Verbraucher mehr verbrauchen wie vorhanden.

    Die Limas heutzutage laden die Batterien voll wie früher. Und mit Sicherheit effizienter und schonender. Und mehr wie voll geht nicht!

    Also finde den Fehler falls es an einer nicht vollen Batterie liegen sollte! Evtl. schwächelt ja die Batterei selbst.

    weil dein Auto ein Batteriemanagement hat, was aber nicht dafür da ist der Batterie eine möglichst lange Lebensdauer zu verschaffen, sondern dafür, dass nie mehr aufgeladen wird als voraussichtlich unbedingt notwendig ist um den nächsten Startvorgang zu ermöglichen. Man drückt damit den Schadstoofausstoß um die Grenzwerte einhalten zu können, denn arbeitende Lichtmaschine bedeutet höherer Spritverbrauch und somit mehr Schadstoffe. Das ist leider auch so, wenn man Start-Stop abgeschaltet hat. Aber Start -Stop tut noch sein Übriges dazu und besorgt den Rest.


    Was daran umweltfreundlich ist, müsste man erst noch rausfinden, denn mit diesem System haben die Batterien in Fahrzeugen eine wesentlich kürzere Lebenserwartung und es müssen demnach mehr Batterien produziert werden, was ja auch wieder zu Lasten der Umwelt geht.

    Regelmäßiges Laden mit externem Ladegerät hilft da schon, und zwar nicht nur im Winter.


    Mal zum Vergleich:

    Bei meinem alten Skoda Octavia 1. Generation 2,0l Benziner hielt die erste Batterie 9 Jahre. Bei der C-Klasse danach auch 8 Jahre. Jetzt beim X-Trail ist Sie schon nach 3,5 Jahren fertig gewesen. und es kommt ziemlich schnell und kündigt sich nicht langsam und lange an.

    Tipp:

    Ich habe ein Saito ProCharger XL vom Louis, eigentlich mal für mein Motorrad gekauft. Habe die neuere CanBus-fähige Versíon bekommen. Damit habe ich bisher alle Batterien geladen. Den Batterieaktivator (RECOND) kann ich umgehen, indem ich auf den Modus für Lithium Batterien schalte, Damit wird die Aktivatorfunktion nicht ausgeführt und auch keine Erhaltungsladung. In der Bedienungsanleitung steht aber auch für Laden unter normalem Zustand , dass damit auch AGM-Batterien geladen werden können. Man sollte Sie eben dann nur rechtzeitig abklemmen, sobald der Ladevorgang beendet ist und bevor die Aktivierung einsetzt (ca. eine Stunde nach Ende der Ladevorgangs)