X-Trail 2.0 DCI mit X-Tronic Automatik viel zu hoher Verbrauch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • X-Trail 2.0 DCI mit X-Tronic Automatik viel zu hoher Verbrauch

      Hallo zusammen.
      Mein Problem mit meinem X-Trail 2.0 DCI mit X-Tronic Automatik ist der hohe Verbrauch. Es war mir klar das der Wert von 5,8L nicht realistisch sein wird. Aber 8,4L bei langsamer Fahrweise finde ich einfach zu hoch.
      Hatte vorher einen Ford Galaxy den fuhr ich mit 6L. Ich fühle mich total geneppt von Nissan.
      Der Händler sagt da müsste man einen Test machen, den ich aber selber zahlen müsste.
      Wo sind wir hier eigentlich.
      Kann wir jemand sagen wie ich da weiter vorgehen kann

      ""
    • In Thüringen steigt mein Verbrauch auch um 1-1,5 Liter immer. Evtl liegt das an der Luft ?( ?
      Aber sonst könnte es sein, dass dein Getriebe nicht richtig eingestellt ist. Oder muss zurück gesetzt werden, kenne ich aus Sportage Szene. Auch ein Grund wäre, dass das Auto erst eingefahren wird und der Motor ist nicht wirklich im Takt.

      Grüße

      Taras

    • Bei 2000 upm läuft der Motor im effizientesten Bereich.. Unser 2.0 verbraucht 7.6 Liter, der 1.6 um die 6.5. Mein Audi A6 mit 2.0 Diesel lag um die sechs Liter. Ergo: Der X-Trail 2.0 säuft. Beim Test wird er aber mit hoher Wahrscheinlichkeit den angegebenen Wert einhalten. Schau dir mal die schrägen Anforderungen des NEFZ Tests an. Ich würde die Finger davon lassen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von atriwi ()

    • und ich so mit dem 1,6dci mit Allrad und Handschaltung - 700kg Autotrailer , Passat 3BG Kombi Highline drauf bei 85 auf der bahn mit 7,2 im schnitt :D

      Ein Nissan ist wie eine Banane, sie reift beim Kunden :thumbsup:
      [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/31686198hq.png]

      [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/31686125rh.jpg[/img[img]http://up.picr.de/31686126er.jpg[/img[img]http://up.picr.de/31686127qm.jpg]

    • pegasus schrieb:

      Jetzt steht der defekte Kundenwagen seit nahezu zwei Wochen in der Werkstätte und bisher keine Garantiefreigabe seitens Nissan Center Europe :(
      Extrem beunruhigend und unbefriedigend.
      Nissan ist ein richtiger Pingelsverein. Das hatte ich damals schon bei meinem Qashqai J10 feststellen müssen. :thumbdown:

      X-Trail T32 |1,6 DIG-T | N-Vision | Dark Metallic Grey | seit 4.4.2017

    • Der Kraftstoffverbrauch von Neuwagen in Europa liegt einer Untersuchung zufolge im Durchschnitt 42 Prozent höher als von den Herstellern angegeben. Dies ist das Ergebnis einer Studie des International Council on Clean Transportation (ICCT), die den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montag) vorliegt.
      Der höhere Verbrauch bedeutet nicht nur Mehrkosten für die Autofahrer, sondern auch eine stärkere Belastung der Umwelt etwa durch CO2-Ausstoß. Die EU hat bereits strenge CO2-Grenzwerte ab 2021 festgesetzt, die nach einer Analyse der Beratungsgesellschaft MSCI kaum ein Autohersteller wird einhalten können.
      "Die Kluft zwischen offiziellem und tatsächlichen Verbrauch ist dabei so groß wie noch nie. Noch vor zehn Jahren betrug die Differenz zwischen dem von den Herstellern veröffentlichten und dem real gemessenen Verbrauch nur etwa 15 Prozent", wurde der ICCT-Geschäftsführer in Europa, Peter Mock, zitiert. Die ICCT ist eine unabhängige Forschungsorganisation, die vor zwei Jahren den VW-Diesel-Skandal in den USA mit aufgedeckt hat.
      Als die Studie im Jahr 2013 zum ersten Mal veröffentlicht wurde, lag die Diskrepanz noch bei etwa 25 Prozent. Ein Grund für die hohe Diskrepanz liege darin, dass der Kraftstoffverbrauch von Pkw für die Herstellerangaben in Testlaboren und nicht im realen Fahrbetrieb ermittelt werden. Seit September würden aber für neue Fahrzeugtypen strengere Richtlinien bei den Testverfahren gelten, ab Herbst dann für alle Autos. Die ICCT-Forscher erwarten, dass dies die Diskrepanz zwischen offiziellen und realen Verbrauchswerten etwa halbieren könnten.
      Es wäre auch wichtig, "dass endlich europaweit Sanktionsmöglichkeiten eingeführt werden, um Autohersteller bei Tricksereien und Falschangaben bestrafen zu können", sagte Mock. "Sonst ändert sich nichts."
      © dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH

      Das zum Thema.... wenn dann also die Diskrepanz halbiert wird, sind wir wieder bei 21%.... Es wird besch..... wo`s nur geht... :cursing:

      NISSAN X-TRAIL TEKNA 1.6 l DIG-T 120 kW (163 PS) Pearl White (Erstwagen)
      NISSAN PULSAR TEKNA 1.2 l DIG-T 85 kW (115 PS) Precision Grey (Tochter)

      HYUNDAI i10 INTRO EDITION 1.2 64kW (87 PS) Morning Blue (Firmenwagen)
      WOWA HOBBY CLASSIC 1.400 kg
      TPV Anhänger 750 kg
      Klaufix :thumbsup:

    • Das Problem ist ja, dass Autohersteller und Politik in den meisten Ländern unter einer Decke stecken. Wer will da schon wen bestrafen oder empfindlich in die Pflicht nehmen? ?(

      Und seien wir doch mal ehrlich. Wenn es um die Kaufentscheidung geht und man unbedingt auf KFZ X oder Y fixiert ist, nimmt man doch das billigend in Kauf und denkt sich: ach was soll es, die ein oder zwei Liter mehr. Wird mich schon nicht so treffen. Ich fahre ja verhalten. Wird schon nicht so schlimm werden. ;)

      X-Trail T32 |1,6 DIG-T | N-Vision | Dark Metallic Grey | seit 4.4.2017

    • Is grundsätzlich ja nichts neues. CO2 soll und sollte deutlich gesenkt werden, die Hersteller nutzen alle Möglichkeiten die die Gesetze dafür geben (Stichwort Prüfstand). Logisch das der Realverbrauch bei immer größeren Motoren und der üblichen Fahrweise deutlich darüber liegt. Ist eben Physik, Leistung kommt durch den Kraftstoff.
      Wobei ich trotzdem mit den aktuellen Autos deutlich weniger brauche als mit meinen Autos von vor 2 Generationen, wenn auch die Abweichung geringer ist, als das was auf dem Papier steht.
      Allerdings ist die extreme Abweichung des 2 Liter mit Multitronic schon abweichend von anderen Fahrzeugen.

      u.a. X Trail 1.6 DCI, 18 Zoll und ein paar andere Anpassungen